DialogStory #10 - Anna Wiesler

Posted by:
Antonia Quell
on
October 10, 2023

Zwischen Familienbetrieb, Digitalisierung und SchwarzwÀlder Kirsch

Die Wieslers haben Tradition. Bereits in dritter Generation lÀuft das Seehotel Wiesler am Titisee im Schwarzwald. NachwuchshoteliÚre Anna Wiesler erzÀhlt vom Geheimnis eines harmonischen Familienbetriebs, ihrer Technik-Begeisterung und einer Utopie von faireren Bewertungssystemen.

“Mein Vater hat immer gesagt: Mach das, wo die Leute sich freuen, dass du arbeitest.” Diesen Rat hat sich Anna Wiesler zu Herzen genommen. Heute ist sie NachwuchshoteliĂšre der dritten Generation. Direkt am Titisee knapp vor der französischen und schweizerischen Grenze, da wo frĂŒher bloß ein wenig versprechender Kartoffelacker lag, steht heute ein modernes, nachhaltiges Wellness Hotel. Das familiengefĂŒhrte Seehotel Wiesler gehört seitdem unter den Einheimischen zum gern gesehenen Landschaftsbild.

Das Seehotel Wiesler am Titisee

“Meine Oma hat das Hotel damals aufgebaut, in 1971. Oma und Opa haben sich hier kennengelernt.” Die Rede ist vom Hochschwarzwald, Anna Wieslers Heimat. “Mein Vater ist mit 16 Jahren eingestiegen und ĂŒbernahm das Hotel mit 24 Jahren”, erinnert sich die 26-JĂ€hrige.
Die Wieslers sind stets das HerzstĂŒck des 4*S Hotels geblieben: Annas Bruder arbeitet in der KĂŒche, ihre Mutter ĂŒbernimmt die Kosmetik und Annas Vater das Administrative.
Was womöglich fĂŒr viele Familien eine Bestandsprobe darstellen wĂŒrde, ist fĂŒr die Wieslers daily business. “Unsere Philosophie lautet: jeder hat seinen eigenen Bereich. Da kann man machen, was man will, kann die anderen nach Feedback fragen. Gleichzeitig sind wir sehr darauf bedacht, uns nicht zu viel einzumischen. Ich glaube deswegen harmoniert das bei uns auch sehr, sehr gut.”

Anna selbst ist seit der Corona Pandemie so richtig dabei. Sie habe die Rezeption allein ĂŒbernommen, wĂ€hrend die Mitarbeitenden notgedrungen in Kurzarbeit gingen. “Auch, weil es mich einfach interessiert hat, habe ich die Rezeption ĂŒbernommen wĂ€hrend des Lockdowns. Das heißt, ein halbes Jahr habe ich alle Buchungen rein und raus storniert und neu gebucht. Und als wir dann wieder aufgemacht haben, war ich die, die sich halt am besten auskannte”, erklĂ€rt die angehende HoteliĂšre.

Anna Wiesler ist NachwuchshoteliĂšre im Seehotel Wiesler

Mit einem HĂ€ndchen fĂŒr Technik und einer Leidenschaft fĂŒr Digitalisierung implementiert Anna kurzerhand etwa 20 neue Programme im Seehotel. Innovation und DigitalitĂ€t seien Schwerpunkte des Familienbetriebs. “Digitalisierung spielt bei uns eine sehr große Rolle. Es ist einfach spannend! Wir sind super persönlich, das macht uns aus und das ist auch der Grund, warum die GĂ€ste zu uns kommen. Deswegen ist es fĂŒr uns wichtig, die Waage zu halten. Zwischen Digitalisierung und Analogem, zwischen Automatisierung und Persönlichem”, unterscheidet Anna. “Und ich finde, da bietet Digitalisierung echte Chancen. Wir haben zum Beispiel, neben dem Chatbot auch einen Online-Check-In. Den nutzen 80 Prozent unserer GĂ€ste. Dadurch haben wir weniger bĂŒrokratischen Aufwand und mehr Zeit, den GĂ€sten beim ankommen zu helfen.” Den BesucherInnen des Seehotels wird ein BegrĂŒĂŸungsgetrĂ€nk serviert, anschließend werden sie vom Team persönlich auf’s Zimmer gebracht - ein Paradebeispiel dafĂŒr, wie Automatisierung einen tollen Service ergĂ€nzen kann!

Chatbot Relaxa wird regelmĂ€ĂŸig von Anna trainiert und das Ergebnis kann sich sehen lassen. “Mittlerweile ist der richtig gut! 99% der Fragen beantwortet der Bot. Meine Rezeption will den nicht mehr hergeben”, freut sich die Technik-Liebhaberin. Nur, wenn ihre GĂ€ste Schweizerdeutsch schreiben, bekomme Relaxa Probleme. Aber da ist sie bestimmt nicht die Einzige. 😄

Wenn man Anna Wiesler fragt, was sie in der Hotellerie Ă€ndern wĂŒrde, wenn sie es auf der Stelle könnte, dann hat sie zĂŒgig eine Antwort parat. Bewertungssysteme. “Der Gedanke dahinter ist cool. Es ist praktisch, wenn du dir Bewertungen und Feedback von anderen Leuten einholen kannst. Mittlerweile ist da irgendwie eine komische Dynamik drin. Manche geben total subjektives Feedback und vergessen dabei, dass GeschmĂ€cker einfach verschieden sind.”
GeschmĂ€cker kann man hier beinahe wörtlich nehmen. Anna erzĂ€hlt von einer Bewertung, die die Kirschen auf der Schwarz-WĂ€lder-Kirsch Torte als zu sauer einstuft. Oder von einem Gast, der sich darĂŒber beschwert, dass man Gulasch nicht mit SpĂ€tzle und GemĂŒse servieren könne. (SpĂ€testens hier legt das DialogShift Team Veto ein!) Diese FĂ€lle seien laut Anna natĂŒrlich Ausnahmen, trotzdem sorgen sie fĂŒr schlechte Laune. “Ich fĂ€nde ein Bewertungssystem fair, das auf Gegenseitigkeit beruht. Wie bei AirBnB zum Beispiel. So eine Rezension schreibt man sicher ĂŒberlegter als eine anonyme Google Bewertung”, schlĂ€gt sie stattdessen vor.

Mit so einem Einfallsreichtum wird Anna ihre WĂŒnsche fĂŒr die Zukunft des Seehotels sicher erreichen. “Mein Ziel ist, dass wir uns stĂ€ndig weiterentwickeln. Wir sind gut aufgestellt und ich hoffe, dass das genau so bleibt. Wir haben im Seehotel Menschen gefunden, die sowohl von ihrer Arbeitsweise als auch menschlich super zusammenpassen. Das ist cool, wenn du ein Team hast, auf das du dich verlassen kannst."

Liebe Anna, tausend Dank fĂŒr das schöne GesprĂ€ch!

Über das Seehotel Wiesler:
Das mit 4*S ausgezeichnete Wellness Hotel am Titisee begeistert seine regionalen und ĂŒberregionalen GĂ€ste mit nachhaltigem Urlaub - egal ob entspannt oder aktiv. Natur- und Heimatverbundenheit wird im familiengefĂŒhrten Hotel großgeschrieben. Die Wieslers kommen aus der Region und wissen, wovon sie reden. Egal ob im Panorama Seerestaurant, im Wellnessbereich oder im Schwarzwald vor der TĂŒr, das Seehotel lĂ€dt zum Genießen ein.